Jahresgespräch mit Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich und Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl

Bei dem Gespräch nahm neben dem Rückblick auf das vergangene Jahr der Austausch über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Jugendarbeit einen großen Stellenwert ein.

Die Vorsitzende Stefanie Denk betonte, dass der Planungsmehraufwand durch die ständige Unsicherheit bei Veranstaltungen, ob diese digital oder in Präsenz durchführbar sind, zu personellen Engpässen führt. Auch hat die Pandemie das ehrenamtliche Engagement sehr geschwächt. Daher bedankt sie sich im Namen des Vorstands und der Delegierten, dass der Bezirk auch die Notwendigkeit einer Corona-Soforthilfe gesehen hat.

Geschäftsführerin Anne Waechter erklärte, dass der Kontakt zu den Multiplikator*innen mittels Videokonferenzen, ergänzt durch Präsenzveranstaltungen während der Sommermonate größtenteils überbrückt werden konnte. Auch wurde klar, dass, egal wie routiniert der Umgang mit der entsprechenden Technik geworden ist, der persönliche Kontakt unersetzlich ist.

Die bewährte Zusammenarbeit soll auch weiterhin so fortgesetzt werden, auch darin sind sich beide Seiten einig.

Bild: Quelle Bezirk Niederbayern, Bäter

 

‹ Zurück