"Jugendarbeit lebt? - Lebt Jugendarbeit!"

Am 27.07.2021 trafen sich Vertreter*innen aus den niederbayerischen Jugendverbänden, Jugendringen und der Jugendarbeit generell sowie der Politik im STADTHOTEL Kolpinghaus Deggendorf e.V. zur Veranstaltung des Bezirksjugendring Niederbayern anlässlich seines Jahresschwerpunktes.

Jugendliche im Alter zwischen 8 und 18 Jahren aus den Jugendverbänden wurden im Vorfeld zu ihren Erfahrungen mit der Pandemie befragt: inwiefern ihr soziales Leben dadurch beeinträchtigt wurde aber auch, ob sie positive Erlebnisse oder hilfreiche Aspekte aus der Pandemie mitnehmen können.

Die dann in kurzen Clips vorgestellten Aussagen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen waren ein guter Einstieg in den Vortrag von Oberarzt Dr. Roland Ebner, der einen Einblick in seine Arbeit als Leiter der Kinder und Jugendpsychiatrie im Bezirksklinikum Landshut gab. Er zeigte auf, dass Kinder- und Jugendarbeit eine wichtige Rolle für das gesunde Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen darstellt und appellierte an die TN, ihren Beitrag dazu zu leisten, dass diese auch unter Pandemiebedingungen so weit wie möglich stattfindet.

Carolin Stadler, Referentin für Hochschulsport und Gesundheitsmanagement an der TH Deggendorf, zeigte anhand von praktischen Beispielen, die die Teilnehmer*innen direkt mitmachen konnten, wie kleine Übungseinheiten in die alltägliche Jugendarbeit eingebaut werden können, um die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen zu stärken.

Im Anschluss leitete Moderator Paul Klinzing von Niederbayern TV eine Diskussionsrunde mit den beiden Referenten, die von den Anwesenden gern für einen regen Austausch genutzt wurde.

 

‹ Zurück